CDU Bezirksfraktion Hamburg-Nord

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Busbeschleunigung am Mühlenkamp auf Eis gelegt

Bei der letzten Sitzung des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude am 26. August erwirkte die CDU-Fraktion mit einem Antrag den vorläufigen Planungsstopp des vom SPD-Senat beschlossenen Bubeschleunigungsprogramms im Mühlenkamp-Quartier.

Dem vorausgegangen war eine Kontroverse über die transparente Einbeziehung der Bürger und Gewerbetreibenden im Viertel aber auch der Bezirksabgeordneten in die Bauplanungen. Die vom SPD-Senat unterbreiteten Umgestaltungsvorschläge, die u.a. vorsehen, die Gertigstr. zu einer Einbahnstraße zu machen und die Bushaltestelle Gertigstr. stadteinwärts zu verlegen, stoßen auf massive Kritik bei den Anliegern vor Ort. So konnte die CDU-Fraktion in der Ausschusssitzung erreichen, dass im September eine Planungswerkstatt unter Beteiligung von Bürgern, Gewerbetreibenden, Politikern und Verkehrsverbänden im Goldbekhaus stattfindet, die ein optimales Umgestaltungskonzept des Mühlenkamps erarbeiten soll. Die konkreten Daten der Planungswerkstatt lauten wie folgt:

 

Montag, 16. September 2013 um 18 Uhr 

Planungswerkstatt Mühlenkamp 

- Goldbekhaus, Moorfurthweg 9, 22301 Hamburg - 

 

Derzeit verteilt die CDU-Fraktion ein Schreiben an alle Haushalte und Gewerbetreibende im Mühlenkamp-Quartier, mit dem auf die aktuellen Entwicklungen zu dem Thema informiert wird.

CDU kritisiert wilde Müllkippen

Schwanenwik

An mehreren Stellen in Hamburg-Nord haben sich illgale Müllkippen gebildet. Dies ergab eine Anfrage der CDU-Bezirksfraktion. Besonders in Winterhude, wie z.B. an den Papiercontainern am Goldbekplatz oder im Poßmoorweg, werden u.a. Haus- und Sperrmüll einfach abgeladen. In 2013 waren dies bereits 609 Kubikmeter. Die CDU kritisiert, dass für solchen Abfall ursprünglich vorhandene Entsorgungsmöglichkeiten - wie etwa der Recyclinghof am Offakamp - einfach abgeschafft wurden. Sie fordert in einem Maßnahmenkatalog mehr Sauberkeit für Hamburg-Nord: Dieser Katalog sieht u.a. höhere Geldstrafen für Müllsünder und eine häufigere Leerung von Abfallbehältnissen vor.  

Abgeordnete im Wahlkreis präsent

Ekki

In den Sommermonaten werden in vielen Hamburger Stadtteilen beliebte Straßenfeste gefeiert. Besonders populär ist das Eppendorfer Landstraßenfest, das über die Stadtgrenzen bekannt ist und auch in diesem Jahr tausende Besucher anlockte.

Die Möglichkeit, bei dieser Festivität aktiv für die CDU in Bezirk, Stadt und Bund zu werben, nutzen sodann auch einige Hamburger CDU-Abgeordnete. Neben Ekkehart und Dietrich Wersich aus Eppendorf, die den Stadtteil in Bezirksversammlung und Bürgerschaft vertreten, waren auf dem Straßenfest auch der CDU-Bezirksabgeordnete Christoph Ploß aus Winterhude und der CDU-Bundestagsdirektkandidat für Hamburg-Nord, Dirk Fischer, mit dabei. Es konnten gute Gespräche geführt werden. Fischer und Ploß mischten sich im späteren Verlauf des Sonntags auch noch unter die Gäste des Jarrestraßenfestes in Winterhude und zeigten dort politische Präsenz.

SPD verschwendet 10.000 Euro

Gegen die Stimmen von CDU, Grünen und Linken hat die SPD/FDP-Koalition in der Bezirksversammlung HH-Nord durchgesetzt, dass für 10.000 Euro zwei Slackline Pfosten im Stadtpark angeschafft und installiert werden. Im Internet sind für 899 Euro (zzgl. 70 Euro Versandkosten) eben solche zugelassenen Pfosten erhältlich: Die CDU spricht daher von einer Verschwendung von Steuergeldern für eine Nischensportart.

© CDU Bezirksfraktion Hamburg-Nord 2017